Behandlung von Arthrose des Hüftgelenks

Arthrose des Hüftgelenks ist die häufigste Art der Arthrose. Da das Hüftgelenk (Hüftgelenk) größer als alle anderen ist und eine Rotationsachse mit mehreren Vektoren hat, ist es während des gesamten Lebens einer Person enormen Belastungen ausgesetzt: Gehen, Laufen, Springen, Treppensteigen, Sport treiben und tägliche Aktivitäten.

Symptome einer Arthrose des Hüftgelenks bei einem Mann

Oft müssen Patienten bereits im Alter von 25 bis 35 Jahren auf die Symptome und die Behandlung der Arthrose des Hüftgelenks achten. Die Krankheit kann unter dem Einfluss von Trauma, dekompensierter körperlicher Aktivität (Nichtbeachtung der Technik zur Durchführung von Sportübungen, "stehender" Arbeit, Übergewicht), erblichen Faktoren, infektiösen und chronischen Krankheiten schnell fortschreiten.

Eine wirksame Behandlung der Hüftarthrose kann jedoch die Mobilität aufrechterhalten und die Knochenzerstörung verhindern. Im Alter hilft es, noch gefährlichere Pathologien wie Nekrose oder eine Fraktur des Femurkopfes zu vermeiden.

Symptome einer Arthrose des Hüftgelenks

Die Symptome und die Behandlung der Arthrose der Hüfte hängen vom Stadium der Erkrankung ab.

  • Phase 1. Bei Patienten treten leichte Schmerzen in der Leistengegend auf, die nach körperlicher Anstrengung, längerem Stehen oder plötzlichen Bewegungen des Gelenks auftreten und dann in Ruhe vollständig verschwinden.
  • Phase 2. Das Schmerzsyndrom verstärkt sich und stört den Patienten auch bei normaler Haushaltsbelastung. Der Schmerz kann auf den unteren Rücken oder den inneren Oberschenkel übertragen werden. Steifheit, Knirschen treten auf, der Bewegungsumfang im Gelenk wird reduziert. Der Muskel-Band-Apparat beginnt sich zu schwächen, weshalb die Müdigkeit zunimmt.
  • Phase 3. Schmerzen sind immer zu spüren, ohne einen Stock oder einen Spaziergänger ist es für Patienten schwierig, sich zu bewegen. Die Gelenkbewegung ist stark eingeschränkt. Das Treppensteigen ist eine große Herausforderung. Gangstörungen (Lahmheit, Sturz auf ein oder beide Beine) sind vorhanden. Bei einseitiger Coxarthrose mit bloßem Auge werden Beckenneigung und Krümmung der Wirbelsäule festgestellt.
  • Stadium 4. Die Gelenklücke ist aufgrund der Proliferation von Osteophyten geschlossen und jede Bewegung im Gelenk ist nahezu unmöglich. Es verliert seine Funktion und ist durch Knochenzerstörung stark deformiert.

Vorhersagen für Arthrose des Hüftgelenks

Bei lebenslangem Behandlungserfolg können Schmerzen bei Arthrose des Hüftgelenks vollständig fehlen oder den Patienten selten stören. Die Aussichten für diese Therapie hängen von der Einhaltung der Regeln des Rheumatologen und seiner persönlichen Selbstdisziplin ab. Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass die genaueste Prognose für die Krankheit nur vom behandelnden Arzt erstellt werden kann.

Mit rechtzeitiger und regelmäßiger Behandlung

Wenn chronische Krankheiten nicht zum Fortschreiten der Krankheit beitragen und die Behandlung der Arthrose des Hüftgelenks im Stadium 1 oder 2 begonnen wird, kann ein Hüftersatz vermieden werden. Behinderung und Behinderung werden, wenn die Empfehlungen des Arztes befolgt werden, um 20 Jahre verschoben, und manchmal behält der Patient bis zum Alter einen nahezu unbegrenzten Bewegungsbereich im Gelenk bei. Die beste Vorhersage ist mit dem sogenannten möglich. gutartige Arthrose - wenn der Knorpelverschleiß von äußeren Faktoren abhängt (berufliche Tätigkeit, Gesundheitsverletzungen). In diesem Fall lohnt es sich, sie auszuschließen und sich einer Rehabilitationstherapie zu unterziehen, um die Gelenkdegeneration weiter zu verlangsamen.

Eine rechtzeitige chirurgische Behandlung der Arthrose 3. Grades des Hüftgelenks hilft, Gelenkunbeweglichkeit, die Folgen für den gesamten Bewegungsapparat und langjährige Schmerzen zu vermeiden. Wenn keine Kontraindikationen vorliegen, können Sie mit Prothesen zu Ihrer vorherigen Aktivität zurückkehren.

Mit Selbstmedikation

Bei der Wahl einer Methode zur Behandlung der Arthrose des Hüftgelenks berücksichtigt der Arzt das Alter, die Konstitution, die körperliche Fitness des Patienten, seinen Gesundheitszustand, die spezifischen Symptome der Krankheit und ihr Stadium. Gleichzeitig werden die Verengung des Lumen des Gelenkraums, das Vorhandensein von Osteophyten, die Fortschreitungsrate der Arthrose, die Qualität der Synovialflüssigkeit und andere Indikatoren untersucht.

Die Selbstbehandlung der Arthrose des Hüftgelenks mit Volksmethoden berücksichtigt diese individuellen Indikatoren nicht und kann anstelle des gewünschten Ergebnisses zu schweren Exazerbationen, Stoffwechselstörungen und einer Verschlimmerung des Krankheitsstadiums führen. Am schlimmsten ist jedoch die Zeit, die in der Illusion verbracht wird, dass eine chronische Krankheit wie Arthrose des Hüftgelenks nur mit Volksmethoden geheilt werden kann. Vermeiden Sie die Einnahme von entzündungshemmenden Medikamenten ohne Rezept: Dies kann zu ernsthaften Problemen mit dem Verdauungs- und Hormonsystem führen!

Ohne Behandlung

Unbehandelt verläuft die Arthrose des Hüftgelenks durchschnittlich 2-4 mal schneller. Die Verschlechterung der Lebensqualität und der Beginn einer Behinderung ist in diesem Fall bereits in einem relativ jungen Alter - etwa 45-50 Jahre - möglich. Bei Patienten verschlechtert sich der Schlaf, die körperliche Aktivität nimmt ab und es werden Störungen im psychoemotionalen Bereich beobachtet. Der Schmerz verhindert, dass sie morgens aus dem Bett aufstehen, mit ihren Enkelkindern spazieren gehen und zur Arbeit gehen.

Behandlung von Arthrose des Hüftgelenks

Die ambulante konservative Therapie wird als vorrangige Behandlungsrichtung für Arthrose des Hüftgelenks 1. Grades angesehen. Es umfasst Medikamente gegen Arthrose des Hüftgelenks, Physiotherapie, Diät-Therapie, verstellbare Bandagen und Orthesen. Dieser Ansatz kann Schmerzen lindern, die Muskelfunktion aufrechterhalten und die Beweglichkeit der Gelenke erhöhen. Die Behandlung der Arthrose des Hüftgelenks 2. Grades erfolgt auf ähnliche Weise.

Wenn die konservative Behandlung der Arthrose des Hüftgelenks verzögert oder unwirksam ist, schreitet die Degeneration des Knorpels schnell voran, wird eine Operation durchgeführt. Gelegentlich kann der Arzt über eine Osteotomie oder Arthrodese entscheiden, aber in den meisten Fällen wird bei der Behandlung von Hüftarthrose 3. Grades eine Arthroplastik vorgeschrieben - ein teilweiser oder vollständiger Ersatz des erkrankten Gelenks. Eine Metallprothese und ein Keramik- oder Polymereinsatz halten 15 bis 25 Jahre, danach muss sie ersetzt werden. Die totale Arthroplastik (totaler Gelenkersatz) ist die wirksamste Behandlung für Hüftarthrose. Sie können die Funktionalität mit einem Mindestschnitt von bis zu 8 cm Länge und der Möglichkeit, an einem Tag mit Unterstützung zu gehen, vollständig wiederherstellen. Die vollständige Rehabilitation dauert 1-3 Monate.

Physiotherapeutische Behandlungen für Arthrose des Hüftgelenks

Die Physiotherapie bei Arthrose des Hüftgelenks wird nach Aussage eines Arztes in Kursen durchgeführt. Fast alle Methoden, mit Ausnahme der Magnet- und Kryotherapie, sind nur während der Remissionsperiode ohne entzündliche Symptome zulässig. Zur Behandlung der Arthrose des Hüftgelenks werden folgende Maßnahmen angewendet:

  • Ultrahochfrequenztherapie;
  • Ultraschalltherapie;
  • Lasertherapie;
  • Magnetotherapie;
  • Heilgymnastik (Physiotherapie);
  • therapeutische Massage und manuelle Therapie;
  • Ozontherapie;
  • Kryotherapie;
  • Akupunktur;
  • Traktionstherapie (Traktion);
  • Paraffinanwendungen und -packungen;
  • Balneotherapie und Schlammtherapie;
  • Hydromassage.

Behandlung von Arthrose des Hüftgelenks mit physikalischer Therapie

Die physikalische Therapie bei Arthrose des Hüftgelenks zielt darauf ab, die Muskeln und Bänder zu stärken: Sie sind eine natürliche Orthese, die die Belastung des Gelenks verringert und es in einer physiologisch korrekten Position hält. Infolgedessen hilft die Behandlung von Hüftarthrose mit Gymnastik, Schmerzen und Entzündungen zu lindern, die Mobilität zu verbessern, den Knorpelverschleiß zu verlangsamen und die Synovialflüssigkeit mit Nährstoffen zu versorgen. Die folgenden Übungen helfen, die Beine zu stärken:

  1. Ausgangsposition: auf dem Boden sitzen, die Arme von hinten abstützen. Beine gerade vor dir. Beugen und strecken Sie Ihre Zehen.
  2. Die Startposition ist die gleiche. Wir beugen und beugen abwechselnd die Füße (Zeh für uns selbst, Zeh für uns selbst).
  3. Die Startposition ist die gleiche. Wir beugen das Knie und ziehen es auf der Matte oder dem Gewicht zu uns heran. Es ist ratsam, den Boden am Ende der Bewegung nur mit der Spitze zu berühren.
  4. Ausgangsposition: Auf dem Rücken liegend, die Beine an den Knien gebeugt, die Füße auf dem Boden. Wir machen die "Frosch" -Übung: Wir spreizen unsere gebeugten Knie und halten sie 20 Sekunden lang. Dann mischen wir wieder.
  5. Ausgangsposition: Auf dem Rücken liegend, ein Bein ist gerade, das andere ist gebogen und zur Seite gestreckt. Wir liegen eine Minute so, dann wechseln wir die Beine.
  6. Ausgangsposition: Auf dem Rücken liegend, die Beine gerade und frei liegend. Wir bringen die Socken nach innen, berühren sie und verteilen sie dann. Wir wiederholen 10 Mal mit einem Tempo.
  7. Ausgangsposition: Auf dem Rücken liegend wird ein Bein (von der Seite des betroffenen Gelenks) über das andere geworfen. Bewegen Sie den Fuß des Unterschenkels wie in der vorherigen Übung.
  8. Ausgangsposition - auf dem Rücken liegend. Wir ziehen das Knie in Richtung Bauch und halten den hinteren Teil des Oberschenkels mit den Fingern im Schloss fest. Führen Sie an jedem Bein 30 Sekunden durch.
  9. Die Startposition ist die gleiche. Wir ziehen die an den Knien gebeugten Beine in Richtung Bauch und halten sie mit den Fingern im Schloss unter die Knie. Führen Sie mindestens 30 Sekunden aus.
  10. Die Startposition ist die gleiche. Wir bringen das gestreckte Bein zur Seite über dem Boden. 20-30 mal für jedes Bein.
  11. Die Ausgangsposition steht. Stellen Sie den Stuhl mit dem Rücken zu Ihnen auf die Seite. Halten Sie die Rückenlehne eines Stuhls und stehen Sie auf einem Bein. Schwingen Sie das andere wie ein Pendel hin und her. 20-30 mal.

Massage bei der Behandlung von Arthrose des Hüftgelenks

Massage ist eine wirksame Entspannungs- und Reparaturmethode zur Behandlung von Arthrose des Hüftgelenks im Frühstadium. Zur Behandlung von Arthrose des Hüftgelenks 1. Grades (sowie des 2. Grades - ohne Schmerzen und Schwellungen) kann es die Remission verlängern, Beschwerden und Schmerzen ohne Medikamente lindern, den Gewebetrophismus verbessern und den Knorpel verlangsamen Degeneration. Es beseitigt auch Krämpfe, die den Schlaf und die Bewegung beeinträchtigen, stärkt die Bänder, normalisiert den Gang und ermöglicht ein schnelles Aufwärmen beim Wechsel von Ruhe zu aktiver Aktivität und umgekehrt.

Bei Arthrose des Hüftgelenks ist eine professionelle therapeutische Massage wünschenswert (mindestens 10-12 Sitzungen). Aber auch eine leichte Selbstmassage zu Hause hilft, den Zustand zu verbessern. Gleichzeitig ist es wichtig, Schmerzen und starke Beschwerden zu vermeiden. Beim geringsten Anzeichen einer Gelenkentzündung werden Manipulationen vorübergehend gestoppt - sie können mit Erlaubnis des behandelnden Arztes nach einer entzündungshemmenden Therapie wieder aufgenommen werden.

Selbst in Fällen, in denen der Patient an einer einseitigen Coxarthrose leidet, wird die Massage auf beiden Seiten durchgeführt. Wie machst du es richtig?

  1. Nehmen Sie zunächst eine bequeme Position ein, in der Sie Ihre Hüften und den unteren Rücken entlasten können. Zum Beispiel auf dem Rücken, der Seite oder dem Bauch liegen.
  2. Beginnen Sie sanft mit dem Massieren um das betroffene Gelenk. Wenn Sie einen Assistenten haben, bitten Sie ihn, Ihren Rücken 7-10 Minuten lang von den Schulterblättern bis zum Kreuzbein zu streicheln, um die Durchblutung zu verbessern.
  3. Wechseln Sie zu einem langsamen Streicheln des unteren Rückens und anschließend zu einem kreisförmigen Aufwärmen der Lendenwirbelsäule mit zwei Fingern.
  4. Massieren Sie die Wirbelsäule mit Ihren Daumen so weit es die Pose erlaubt und senken Sie sie allmählich in Richtung Ihres unteren Rückens.
  5. Drücken Sie Ihre Handflächen in die Sacro-Gluteal-Region und beginnen Sie, die Muskeln zu massieren und zu dehnen. Damit ist die Vorbereitung abgeschlossen.
  6. Reiben Sie Ihre Oberschenkel mit Ihren Handflächen und massieren Sie sie dann gut im Kreis mit Ihren Daumen.
  7. Kneten Sie den inneren Oberschenkel ohne Druck (um die Blutgefäße nicht einzuklemmen). Nehmen Sie lieber eine Fettfalte zwischen Daumen und anderen Fingern und kneten Sie sie gut.
  8. Wichtig! Beenden Sie mit beruhigenden Schlägen und Schlägen.

Die Oberschenkelmassage verwendet Quer-, Längs-, Greif- und Kompressionsbewegungen. Das Reiben erfolgt mit verschiedenen Teilen der Handfläche oder mit den Fingern in Richtung Leistengegend.

Nach der chirurgischen Behandlung der Arthrose 3. Grades des Hüftgelenks und dem Entfernen der Nähte wird eine Massage angewendet, um die motorischen Funktionen zu rehabilitieren und wiederherzustellen.

Behandlung von Arthrose des Hüftgelenks mit einer Diät

Das Hauptprinzip der Ernährung bei der Behandlung der Arthrose des Hüftgelenks ist seine Vielfalt und Ausgewogenheit in Bezug auf Hauptindikatoren (Vitamine, Mineralien, Proteine, einschließlich essentieller Aminosäuren). Es ist wichtig, Lebensmittel zu sich zu nehmen, die reich an Kalzium, Schwefel, Zink, Magnesium und Selen sind. Von den Vitaminen sind die Vitamine A und B der Gruppe von primärer Bedeutung (wirken entzündungshemmend), C, D, E. Proteinarme Diäten sind bei der Behandlung von Arthrose des Hüftgelenks kontraindiziert. Stellen Sie daher sicher, dass Sie Folgendes in das Menü aufnehmen:

  1. Fleisch, Geflügel, Fischdiät.
  2. Eier.
  3. Milch und Milchprodukte.
  4. Frisches Obst, Gemüse und Kräuter.
  5. Vollkornprodukte und Ölsaaten (wie Flachs) und Nüsse.
  6. Gerichte und Produkte mit natürlichen Chondroprotektoren (Gelees, Gelees, Knorpel, Schweinebeine, Ohren usw. ).

Es ist jedoch besser, den Kohlenhydratverbrauch zu reduzieren - schließlich führt bereits ein geringes Übergewicht zu einer kolossalen Belastung des schmerzenden Gelenks. Nicht umsonst scherzen Rehabilitationstherapeuten, dass das Abnehmen von ein paar Pfund die wirksamste Behandlung für Arthrose des Hüftgelenks ist. Es ist auch notwendig, salzige, würzige, süße und frittierte Lebensmittel auszuschließen, aufgrund derer der Körper Wasser zurückhält. Verbrauch minimieren:

  • Fast Food und verzehrfertige Lebensmittel;
  • Backwaren, Süßigkeiten und Süßwaren;
  • Würstchen und Marinaden.

Denken Sie daran, mindestens 2, 5 Liter Wasser pro Tag zu trinken!

Medikamente gegen Arthrose des Hüftgelenks

Die Behandlung der Arthrose des Hüftgelenks mit Medikamenten erfolgt streng nach ärztlicher Verschreibung. Bei Verschlimmerung und starken Schmerzen ist es zulässig, konventionelle Analgetika oder entzündungshemmende Medikamente (Ibuprofen) einzunehmen, jedoch nicht länger als 10 Tage vor Kontaktaufnahme mit einem Spezialisten. Andernfalls ist das Bild der Krankheit verschwommen und es wird für den Arzt schwierig sein, eine angemessene Behandlung für Arthrose des Hüftgelenks zu finden.

Es gibt verschiedene Gruppen von Arzneimitteln zur Behandlung von Arthrose des Hüftgelenks. Bei der komplexen Behandlung der Arthrose des Hüftgelenks mit Arzneimitteln werden 5 pharmazeutische Hauptgruppen verwendet.

Entzündungshemmende Medikamente zur Behandlung von Arthrose des Hüftgelenks

Schwellung, Stagnation von Blut und anderen Flüssigkeiten, lokalisiertes Fieber und Schmerzen - diese häufigen Symptome einer Entzündung bei Arthrose vergiften nicht nur das Leben des Patienten, sondern verschlimmern auch den Krankheitsverlauf. Im Laufe der Zeit führen sie zu Gewebemangel, Erschöpfung der Synovialflüssigkeit, die den Knorpel "füttert", und einer Verletzung seiner Viskosität (aufgrund derer Reibung die Oberfläche der Gelenkmembran zerstört! ), Muskeldystrophie und anhaltender Verschlechterungsbeweglichkeit.

Die Hauptgefahr einer Entzündung ist jedoch der Tod von Knorpelzellen - Chondrozyten. Wenn sie in großen Mengen abgebaut werden, erzeugen sie Ansammlungen von Enzymen, die die Oberfläche des Gelenkknorpels "angreifen".

Daher werden zur Linderung entzündlicher Symptome und zur Wiederherstellung des Gewebestoffwechsels zwei Gruppen entzündungshemmender Arzneimittel verwendet: nichtsteroidale (NSAID, NSAID) und Glukokortikosteroide.

NSAIDs gelten als sanfter, obwohl sie das Verdauungssystem beeinträchtigen können. Daher sind sie in erster Linie vorgeschrieben. Bei der Behandlung von Arthrose des Hüftgelenks 2. Grades - in Kursen oder nach Bedarf.

Dazu gehören: Nimesulid, Ibuprofen, Meloxicam, Ketoprofen, Indomethacin, Diclofenac.

Wenn NSAIDs versagen, verschreiben Rheumatologen "schwere Artillerie" - Kortikosteroide. Lindert auch dringend starke Schmerzen und Entzündungen, kann aber nicht lange und in hohen Dosen eingenommen werden. Wie alle hormonellen Medikamente können sie das Gewicht und den Zustand der inneren Organe beeinflussen, und wenn die therapeutische Dosis überschritten wird, können sie den Verlauf der Arthrose verschlimmern.

Die Medikamente der Wahl bei der Behandlung von Hüftarthrose 3. Grades sind: Hydrocortison, Prednisolon, Methylprednisolon.

Chondroprotektoren für Arthrose des Hüftgelenks

Obwohl entzündungshemmende Medikamente die Symptome lindern, lösen sie das Problem nicht: Sie reparieren die beschädigte Knorpeloberfläche nicht und reichern die Synovialflüssigkeit nicht mit Glykosaminoglykanen an. Daher ist eine wirksame Behandlung der Arthrose des Hüftgelenks ohne die Medikamente Chondroitin und Glucosaminsulfat, die den Körper mit Baumaterial für die Bildung neuer Knorpelzellen versorgen, nicht denkbar.

Da der Stoffwechsel im Knorpelgewebe sehr langsam ist, müssen Chondroprotektoren für eine lange Zeit eingenommen werden - 3-6 Monate im Jahr. Mit einer lebenslangen prophylaktischen Aufnahme tragen sie jedoch zu einer drogenfreien Remission bei.

Chondroprotektoren umfassen: Glucosamin, Chondroitin.

Angioprotektoren und Korrektoren der Mikrozirkulation

Die mit Arthrose einhergehenden Entzündungen und Mikrotrauma stören die Blutversorgung des betroffenen Gelenks. Aber es sind die Kapillaren, die die Nährstoffe an die Ränder der Gelenkkapsel transportieren.

Hilft bei Ödemen und bei der Verbesserung des Gewebetrophismus: Troxerutin, Rosskastanienextrakt, Diosmin in Kombination mit anderen Arzneimitteln, Pentoxifyllin.

Muskelrelaxantien

Wenn die Stützfunktion des Gelenks beeinträchtigt ist, versucht der Körper, dies auf Kosten der Muskeln und Bänder zu kompensieren, die nicht für eine solche fast kontinuierliche Belastung ausgelegt sind. Aufgrund einer chronischen Überlastung der Muskeln treten Schmerzen und Krämpfe auf. Diese Krämpfe können den Schlaf oder das Gehen beeinträchtigen.

Um sie zu beseitigen, werden bei der Behandlung von Arthrose des Hüftgelenks die folgenden verschrieben: Baclofen, Tizanidin, Tolperison.

Außen- und Heizmittel

Medikamente in dieser Gruppe haben eine vasodilatierende Wirkung. Sie lindern Schwellungen, lindern Schmerzen und lenken Sie psychisch von Gelenkbeschwerden ab.

Üblicherweise werden zur Behandlung der Arthrose des Hüftgelenks Mittel auf der Basis von Tiergiften oder Extrakten brennender Pflanzen verwendet.

Form der Freisetzung von Arzneimitteln zur Behandlung der Arthrose des Hüftgelenks

Abhängig von den klinischen Manifestationen der Arthrose und dem Lebensstil des Patienten verschreibt der Rheumatologe Medikamente zur Behandlung der Arthrose des Hüftgelenks in verschiedenen Formen.

Tabletten, Kapseln, Pulver

Diese Hüft-Arthrose-Behandlungen sind einfach zu dosieren und mitzunehmen. Alles was Sie brauchen ist ein Glas Wasser. Darüber hinaus können Sie mit einer Blase oder Packung verfolgen, wie viele Tage der Kurs bereits gedauert hat. Solche Medikamente zeichnen sich durch eine gute Bioverfügbarkeit aus. Entzündungshemmende Tabletten können sich jedoch negativ auf die Schleimhäute von Magen und Darm auswirken. Bei Gastritis, Geschwüren und Kolitis ist es bei der Behandlung von Arthrose des Hüftgelenks besser, Injektionen zu bevorzugen.

Intramuskuläre und intraartikuläre Injektion

In Form von Injektionen werden üblicherweise entzündungshemmende, muskelrelaxierende und chondroprotektive Medikamente verabreicht. Dies garantiert maximale Bioverfügbarkeit, schont die Magenschleimhaut, erfordert jedoch normalerweise die Anwesenheit eines Gesundheitspersonals. Intraartikuläre Injektionen ohne besondere Qualifikation sind strengstens untersagt!

Salben, Gele und Cremes

Externe Mittel zur Behandlung von Arthrose des Hüftgelenks weisen eine geringe Bioverfügbarkeit (etwa 5%) auf, was ihre Verwendung in der Therapie mit einer Hilfsrolle einschränkt. Es gibt jedoch weit weniger Kontraindikationen für ihre Verwendung.

Weniger verbreitet sind flüssige Präparate zur Behandlung der Arthrose des Hüftgelenks - in Form von Balsamen, Lösungen für Kompressen.